Flammspritzen mit Metall

Flammspritzen ist ein nach DIN EN 657 genormter Sammelbegriff für die Verfahren der Metallspritztechnik oder Thermisches Spritzen, die seit ca. 50 Jahren durch uns erfolgreich angewendet werden.

Flammspritzen beruht auf dem Zusammenspiel zwischen thermischer und kinetischer Energie. Unter dem Begriff Flammspritzen versteht man die folgenden Verfahren:

  • Draht-Flammspritzen nach DIN EN ISO 14919 und deren dort aufgeführten Drähte
  • Pulver-Flammspritzen nach DIN EN ISO 14920 und deren Pulver nach Din EN 1274 Tab.4.2
  • Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen mit fast sämtlichen Pulvern nach DIN EN 1274

Wir sind Hersteller für Flammspritzen

Das Flammspritzen umfasst Verfahren, bei denen Spritzzusätze innerhalb oder außerhalb von Flammspritzgeräten an-, auf- oder abgeschmolzen und auf vorbereitete Bauteiloberflächen aufgeschleudert werden. Die Oberflächen werden während des Auftreffens der Partikel nicht aufgeschmolzen.

Beim Flammspritzen müssen die Bauteile und Flammspritzverfahren entsprechend dem Anwendungsfall ausgewählt werden, um in Absprache mit dem Kunden die optimale Beschichtung zu ermitteln.

Zur Vorbereitung der Bauteile beim Flammspritzen werden diese nach DIN EN 13507 entfettet, auf ca. 100°C erwärmt, gestrahlt und unmittelbar danach beschichtet, um eine Unterkorrosion zu vermeiden. Ist ein Strahlen für die Beschichtungen durch Flammspritzen nicht möglich, so kann bei bestimmten Anwendungsfällen die Behandlung durch Trockendrehen oder Trockenschleifen erfolgen.

Die Endbearbeitung der Flammspritzen-Schichten kann durch Drehen, Rundschleifen und Finishen erfolgen. Sehr häufig werden Schichten durch Flammspritzen aber auch ohne Nachbearbeitung eingesetzt.

Flammspritzen-Schichten sollten dann je nach Einsatzgebiet eingeölt oder auch versiegelt werden.

Pulver-Flammspritzen

Pulver-Flammspritzen
(1) Acetylen/Sauerstoff (2) Pulverbehälter (3) Brennerdüse (4) Fördergas + Pulver
(5) Acetylen-/Sauerstoff-Flamme und Spritzpartikel (6) Werkstück

Mehr Info: Pulver-Flammspritzen

Wie man durch die verschiedenen Flammspritzverfahren die Steigerung von Produktivität und Leistungen technischer Anlagen und Maschinen erhöht, erfahren Sie auf unserer Homepage unter dem Themenbereich Grundlagen Flammspritzen ...

Flammspritzen:
Bearbeitung in Perfektion

Durch die Verarbeitungsmöglichkeiten unter Verwendung unterschiedlicher Geräte beim Flammspritzen können Beschichtungen aus Molybdän, Stahl, Edelstahl und NE-Metalle wie Kupfer, Bronze, Aluminium, Zink ( Spritzverzinken ), Hartmetallbeschichtungen, NiCrBSi ( selbstfließende Legierungen ) sowie Oxidkeramiken gezielt nach Anforderung und Einsatzgebiet hergestellt werden.

Mit diesen Anwendungstechniken beim Flammspritzen werden Einsatzgebiete von der Instandhaltung und Ausschussrettung bis zur Hochtechnologie abgedeckt. Die Möglichkeiten des Flammspritzen sind bei weitem nicht ausgeschöpft und bieten sich bei der Lösung technische Probleme immer wieder an. Flammspritzen ist heute fester Bestandteil modernster Technologie.

Für weitere Fragen steht Ihnen der Spezialist beim Flammspritzen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

Draht-Flammspritzen

Draht-Flammspritzen
(1) Acetylen/Sauerstoff (2) Draht oder Stab (3) Brennerdüse
(4) Acetylen-/Sauerstoff-Flamme und Spritzartikel (5) Werkstück

Mehr Info: Draht-Flammspritzen

Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen (HVOF)

Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen (HVOF)
(1) Brenngas/Sauerstoff (2) Pulver + Fördergas
(3) Brennerdüse mit oder ohne Wasserkühlung
(4) Brenngas-/Sauerstoff-Flamme und Spritzpartikel (5) Werkstück

Mehr Info: Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen

 

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.

Adresse

Fiehl + Cremer GmbH & Co. KG
Baukloh 16
58515 Lüdenscheid

fon +49 2351 9422-48
fax +49 2351 9422-49

info@fiehlcremer.de